15. April 2019 - 18:08 Uhr

Masernfälle nehmen zu

Weltweit soll die Zahl der Masernfälle um 300 Prozent gestiegen sein, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilte. Im Jahr 2018 soll es in den ersten drei Monaten noch 28.000 Fälle gegeben haben und in diesem Jahr seien es bereits 112.000 Fälle.

Außerdem meldet die WHO, dass die Zahlen noch steigen dürften, wenn Nachmeldungen kommen. Es wird auch eine Dunkelziffer vermutet, bei denen die Krankheit nicht gemeldet wurde. Unter dem Hashtag #VaccinesWork (zu Deutsch: Impfstoff funktioniert), ruft die Organisation dazu auf sich impfen zu lassen.

Deutschland diskutiert über Impfpflicht

Da die Masern auch in Deutschland vermehrt zurückkehren, wird seit Wochen über eine Impfpflicht diskutiert. In Brandenburg gibt es die Pflicht jetzt schon und Nordrhein-Westfalen denkt darüber nach. 

Die WHO macht gerade einen geringen Impfschutz für die starke Ausbreitung mitverantwortlich, da die Masern sich besonders stark in Ländern ausbreiten, die schwer oder gar nicht zu erreichen sind für Impfteams.

Klare Haltung gegen Impfgegner

Ein Befürworter der Impfpflicht zeigt eine klare Haltung zu Impfgegnern, wie Sie im Video oben sehen können. Denn der Arzt behandelt sie einfach nicht mehr.