2019 M02 11 - 14:31 Uhr

Die Piratenpartei ist in den vergangenen Jahren in Mecklenburg-Vorpommern geschrumpft, will aber bei der Kommunalwahl am 26. Mai antreten. Die bisher zwölf Abgeordneten der Piraten in den Kommunalparlamenten von Stralsund, Wismar, Schwerin, Nordwestmecklenburg, Mecklenburg-Strelitz und Vorpommern-Greifswald würden fast alle wieder antreten, sagte der Landesvorsitzende der Partei, Dennis Klüver, am Montag in Schwerin.

Er zeigte sich nach einer Mitgliederversammlung optimistisch: "Wo wir gewählt wurden, haben wir Wenigen viel bewegt, insbesondere in Sachen Internet, Transparenz und Teilhabe. Das wissen die Bürger", sagte Klüver. Die Mitgliederversammlung bestätigte ihn den Angaben zufolge am Wochenende als Landesvorsitzender, der er bereits seit 2017 ist.

Die Piraten haben nach Klüvers Worten in MV aktuell rund 120 Mitglieder. Der Höchststand sei im Jahr 2012 mit etwa 500 Mitgliedern erreicht worden. Damals waren die Piraten in mehrere Landesparlamente eingezogen, so in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Bei den Wahlen 2017 gelang ihnen der Wiedereinzug nicht. Im Berliner Abgeordnetenhaus waren die Piraten von 2011 bis 2016 vertreten.

Quelle: DPA