2. Februar 2019 - 15:33 Uhr

Zucker drin, obwohl es nicht süß ist?

Zucker schmeckt gut – macht aber richtig abhängig. In Limonaden, Süßigkeiten, Kuchen und generell süßen Lebensmitteln würde man ihn vermuten – doch Zucker steckt auch in vielen Produkte, die nicht süß schmecken. Wir verraten, wie viel Zucker sich in unserem Essen versteckt!

Zucker hat viele Namen

Experten sind sich sicher: Zucker ist für zahlreiche Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Karies und Diabetes verantwortlich. Dennoch fällt es vielen schwer, auf die süßen Kristalle zu verzichten.

Im Zuge gesünderer Ernährung versuchen viele Menschen, ihren Zuckerkonsum zu reduzieren. Doch selbst in Produkten, die nicht süß schmecken, steckt oft versteckter Zucker. Auf den Verpackungen müssen Hersteller Zucker angeben, nennen ihn aber häufig anders: Dextrose, Süßungsmittel, Glukose, oder Karamellsirup – das macht eine bewusste Ernährung für Verbraucher schwierig.

Ökotest entlarvt versteckten Zucker

Ökotest hat überprüft, wie viel Zucker in einzelnen Lebensmitteln steckt, in denen ihn Verbraucher nicht erwarten würden oder die sogar damit werben, zuckerreduziert zu sein. Ergebnis: In 80 Prozent unserer Lebensmittel versteckt sich Zucker, ohne dass wir ihn schmecken.

Um deutlich zu machen, wie viel Süßmacher tatsächlich in einem Produkt stecken, hat Ökotest die Menge in Würfelzucker umgerechnet. Wenig überraschend: Eine kleine Flasche Cola kommen da auf über 30 Gramm, also 12 Zuckerwürfel.

Versteckte Zuckerbomben:

  • In Apfel-Rotkohl von Gut und Günstig stecken ganze 15 Zuckerwürfel, das sind knapp 45 Gramm pro Packung.
  • In Hela Curry Gewürz Ketchup Delikat verstecken sich 91 Zuckerwürfel. Auf der Zutatenliste taucht er trotzdem nicht an erster Stelle auf. Laut Ökotest hat das einen einfachen Grund: Der Hersteller hat verschiedene Zuckersorten verwendet, somit ist die Menge pro Sorte deutlich geringer und muss nicht an erster Stelle aufgelistet werden.
  • Im Kölln Müsli Knusper Joghurt Himbeer "30 Prozent weniger Fett" verstecken sich 35 Zuckerwürfel. Das fettreduzierte Versprechen lässt ein gesundes Produkt vermuten, doch um den Geschmack halten zu können, erhöht der Hersteller den Zuckergehalt.
  • Im Kaba Vanille Geschmack verstecken sich 119 Zuckerwürfel. Pro 100 Gramm kommt das Kakaopulver damit auf 89 Gramm Zucker. Laut Ökotest reicht ein Glas dieser angerührten Milch, um die empfohlene Tagesdosis an Zucker von 15 Gramm für ein Kind zu überscheiten.
  • In einem Viererpack Fruchtzwerge Bio Erdbeere von Danone sind sieben Zuckerwürfel enthalten. Laut Ökotest ist somit mehr Zucker als Erdbeere in dem Kinderjoghurt enthalten.

Empfehlung: Deutlich weniger Zucker essen

Pro Tag sollten Erwachsene nicht mehr als 50 Gramm Zucker zu sich nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt zusätzlich, dass lediglich 10 Prozent der täglichen Kalorien aus Zucker bestehen sollten.

Diese Empfehlungen liegen deutlich unter dem, was in Deutschland täglich an Zucker gegessen wird. Auch, weil viele Menschen nicht wissen, wie viel versteckter Zucker in unseren Lebensmitteln enthalten ist.