2019 M02 12 - 20:51 Uhr

Seit drei Jahren schneidet Lenny Demenzkranken die Haare

Der 38-jährige Lenny White aus dem nordirischen Derry ist Barbier. Aber Lenny ist nicht irgendein Barbier. Denn wenn seine Kunden seinen mobilen Barbershop betreten, erinnern sie sich an ihren letzten Besuch. Und das ist die größte Auszeichnung, die der Friseur für seine Arbeit erhalten kann - denn er hat sich darauf spezialisiert, Demenzkranken die Haare zu schneiden.

Wie Lenny den Tag für seine Kunden zu etwas ganz Besonderem macht, erfahren Sie im Video!

Seine Kunden bekommen wieder Komplimente gemacht

Friseur Lenny White
Als Lenny zum Demenz-Barbier umsattelte, absolvierte er Kurse, um sich mit der Krankheit vertraut zu machen.
© Caters, Caters News, Philip Magowan

Die Auswirkungen von Lennys Bemühungen sind enorm: "Meine Kunden sehen besser aus, sie fühlen sich besser, sie bekommen Komplimente gemacht - und das wirkt sich zusätzlich positiv aus!"

Und seine Kunden erinnern sich immer an seinen Barbierladen. "'Ich war schonmal hier' sagen sie, wenn sie reinkommen - das ist definitiv herzerwärmend", freut sich Lenny. Bevor er vor drei Jahren den Beschluss fasste, dieses mobile Angebot für demenzkranke Patienten in Krankenhäusern und Pflegeheimen anzubieten, arbeitete er im Vertrieb.

Die Demenzkranken öffnen sich und erzählen aus ihrem Leben

Friseur Lenny White mit Kunde
Lenny hofft, dass seine Arbeit andere inspiriert. Denn er weiß: "Ein frischer Haarschnitt hilft den Patienten auf jeden Fall, sich besser zu fühlen."
© Caters, Caters News, Philip Magowan

Und Lenny liebt absolut, was er tut. Niemand sonst in der Branche biete an, was er anbiete. "Ich habe eine regelrechte Leidenschaft dafür und genieße es sehr, was ich tue", erzählt Lenny. "Die Kunden öffnen sich für mich, sie erzählen von ihrem Leben und ich kann im Gespräch mehr über sie herausfinden - sie entspannen sich vollständig bei mir."

Und für 17 € bekommen seine Kunden auch das Komplettpaket: "Sie erhalten den vollen Service, ich verpasse ihnen einen guten Schnitt, ich mache die Nasen- und die Ohrhaare und eine volle Nassrasur - etwas, das sie standardmäßig nicht bekommen würden."