12. Februar 2019 - 18:16 Uhr

Kreative Ablenkung vom Klinikalltag

Schläuche, piepsende Geräte, viele Menschen in Weiß. Ein Kinderzimmer sieht anders aus - doch für kleine Patienten mit Stoffwechselerkrankungen ist die Krankenhaus-Atmosphäre im UKE Hamburg Alltag. Umso wichtiger, dass es hier ein ganz spezielles Angebot für die Kinder gibt.

Medizinisch nicht notwendig - und doch so wichtig

Mal wieder richtig kreativ werden zu können: Für die kleinen Patienten eine unglaublich wertvolle Abwechslung von der oft so ernsten Krankenhaus-Stimmung. Das Malatelier im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf finanziert sich allein durch Spenden. Betreut werden die Kinder durch Ehrenamtliche, denn für das Angebot gibt es in dem Krankenhaus kein Budget.

Ärzte raus, Fantasie rein

Für die Kinder ist der Kunstraum ein Rückzugsort, in dem sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen können. Pinsel, Stifte und andere Materialien wurden gespendet; jedes Kind darf malen und basteln, wie und was es möchte. Willkommen ist jeder kleine Patient, ob langer Krankenhausaufenthalt oder nur für einen Tag im Klinikum. Nur eines ist hier nicht erlaubt: Arztkittel und ihre Träger.