15. März 2019 - 12:39 Uhr

Das sagen Nachbarn über den Todessturz

Eine Frau hängt im elften Stock eines Hochhauses aus dem Fenster. Kurze Zeit später fällt sie 30 Meter in die Tiefe. Eine absolute Horrorvorstellung! RTL-Reporterin Alexandra Callenius war in Glasgow, wo das schreckliche Drama passiert ist. Sie hat mit Nachbarn gesprochen, die den Todessturz miterlebt haben. Im Video berichtet sie, wie sie die Menschen erlebt hat.

„Er ist auf jeden Fall schuld daran, dass sie in den Tod gestürzt ist“

Der Moment, in dem Alem Shimeni dem Tod nahe ist – die krassen Handyaufnahmen gibt es im Video unten. Mord oder ein Unfall - beides scheint möglich. "Absolut schrecklich", sagt ein Augenzeuge. "Als ich zum Fenster geguckt habe, hat er sie in erster Linie versucht nach unten zu drücken."

Die RTL-Reporterin hat in Glasgow den Mann getroffen, der die schreckliche Szene mit seinem Handy festgehalten hat. "Sie ist gefallen, als sie versucht hat, wieder nach oben zu kommen", erzählt Join Terse. "Er ist auf jeden Fall schuld daran, dass sie in den Tod gestürzt ist. Er hat sie eine Zeit lang an den Haaren festgehalten. Aber warum hat er nur einen Arm benutzt und warum hat er sie an den Haaren gehalten, die hätten leicht reißen können."

Vieles deutet darauf hin, dass Alem umgebracht wurde. Der vermeintliche Täter wurde jedoch aus der Untersuchungshaft entlassen und ist wieder frei. Der Mann, der Alem auf diesem Foto an den Haaren festhält, gilt vor dem Gesetz erstmal als unschuldig.