2019 M02 8 - 11:28 Uhr

Die Dschungel-Bilanz

Clever, clever! Gisele Oppermann hat sich bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" als Heulsuse der Nation präsentiert. Wieder mal. Statt sich aber über diesen Titel zu ärgern, macht sie ihn sich einfach zu Nutze – und will damit jetzt Merchandise Artikel vertreiben. Was ihre Mitstreiter nach dem Dschungelcamp vorhaben, das haben sie uns nach ihrer Rückkehr am Flughafen Frankfurt erzählt.

"Kann man gerne als Gag verschenken"

Weil Gisele vor, während und nach ihren zahlreichen Dschungelprüfungen ständig geweint hat, war er schnell wieder da, der Kosename "Heulsuse". Schon damals bei "Germany's Next Topmodel" hat Gisele 2008 ihren Tränen freien Lauf gelassen. Das Model scheint der Stempel "Heulsuse" nicht zu stören – im Gegenteil. Sie hat einfach T-Shirts, Hoodies und Tassen mit dem Hashtag Heulsuse bedrucken lassen und bietet die Produkte auf ihrer Homepage (www.gisele-shop.de) an. "Kann man gerne als Gag verschenken. Kann man auch – wenn man mich mag – kaufen. Wie auch immer", erklärt sie ihre Idee im Interview mit RTL.

Und was haben die Anderen vor?

Ganz so geschäftstüchtig und auf die Zeit nach dem Dschungel vorbereitet sind ihre Mitstreiter nicht. Wie es nun bei Felix van Deventer, Domenico de Cicco und den zahlreichen weiteren Campern weiter geht, erzählen sie im Video.