16. April 2019 - 13:27 Uhr

Kleinste Familie Englands jetzt zu viert

Laura und ihr Ehemann Nathan Phillips aus Newcastle in England erwarten ihr zweites Baby. Klingt erstmal nach dem ganz normalen Familienglück. Doch bei ihnen ist einiges ziemlich anders, denn beide sind kleinwüchsig. Schon die erste Schwangerschaft war eine Risikoschwangerschaft und auch die jetzige verläuft nicht wie geplant. Wir haben die Familie begleitet. Wie die Geburt von Söhnchen Jax verlaufen ist und wie es der Familie jetzt geht, erfahren Sie im Video.

Kleinwüchsige Mama bekommt Söhnchen Jax per Kaiserschnitt

Vor vier Jahren wurden Laura und Nathan schon stolze Eltern von Nathan Junior, dem die Ärzte damals keine Überlebenschance ausrechneten. Denn als erstes Baby Englands erbte er zwei unterschiedliche Typen der Kleinwüchsigkeit von seinen Eltern. Er ist also doppelt kleinwüchsig und hat es trotzdem allen gezeigt: Er ist gesund und munter!

Jetzt ist seine 28-jährige Mama wieder schwanger und auch diesmal handelt es sich um eine Risikoschwangerschaft – aus Sicherheitsgründen soll Söhnchen Jax per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. Denn aufgrund ihrer Größe bestehen für Laura besondere Risiken und der Kaiserschnitt wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Risiken einer Schwangerschaft bei Kleinwüchsigen

Es gibt verschiedene Faktoren, die einen Kleinwuchs verursachen können. Doch für bereits kleinwüchsige Frauen gestaltet sich der Kinderwunsch oft schwerer als bei normal großen Frauen. Zum einen besteht die Gefahr, dass der Fötus nicht lebensfähig ist, wenn beide Elternteile kleinwüchsig sind und dadurch das betroffene Gen doppelt vererbt wird. Ärzte gehen in den meisten Fällen davon aus, dass diese Schwangerschaften schon sehr früh von selbst abgehen oder sich gar nicht erst einnisten können.

Doch in manchen Fällen lässt es die Natur doch zu, wie bei Familie Phillips. Aber hier handelt es sich dann um eine Risikoschwangerschaft. Aufgrund der kleinen Größe der werdenden Mutter könnte das Baby beispielsweise nicht genug Platz im Bauch haben und auch die Geburt muss in den meisten Fällen unter Vollnarkose per Kaiserschnitt erfolgen. Dabei ist das Narkosemittel für kleinwüchsige Frauen riskanter als für Menschen mit gewöhnlicher Statur und das ungeborene Kind könnte ebenfalls Narkosemittel abbekommen.

Für kleinwüchsige Frauen besteht immer ein Risiko bei der Geburt, doch mittlerweile gibt es Ärzte, die darauf spezialisiert sind und das Kind gesund zur Welt bringen können.