11. Februar 2019 - 13:10 Uhr

Autsch! CR7 ballert Khedira ab

Cristiano Ronaldo ist mitunter ein eigenwilliger Superstar, geleitet von Emotionen, die sich auch gerne auf dem Rasen Bahn brechen. Das bekam nun beim Ligaspiel von Juventus Turin auch Weltmeister Sami Khedira zu spüren.

Frust-Aktion mit Folgen

Klassischer Fall von "Friendly Fire": Es läuft die 61. Minute der Serie-A-Partie Juventus Turin gegen Calcio Sassuolo. Beim Stand vom 1:0 wird Ronaldo an der Strafraumgrenze bedient, berührt den Ball aber mit dem Arm – der Schiedsrichter pfeift folgerichtig ab. Gefrustet schießt der Portugiese das Leder mit aller Kraft in die Luft und trifft Mitspieler Khedira voll am Kopf.

"Danke für die Kopfschmerzen"

Der 31-Jährige geht k.o. zu Boden. Kurz darauf wird der Mittelfeldmotor der Turiner ausgewechselt. Zuvor (23.) hatte er noch den Führungstreffer für Juve erzielt. Während Khedira draußen sitzt, blüht der fünffache Weltfußballer erst so richtig auf. In der 66. Minute erzielt Ronaldo per Kopf das 2:0 und legt kurz vor Schluss Nationalspieler Emre Can den Treffer zum 3:0-Endstand auf.

Der abgeschossene Khedira meldete sich nach dem Spiel via Soziale Medien zu Wort und "bedankte" sich beim 34-Jährigen für die Kopfschmerzen. Alles halb so wild also. Zumal der italienische Club in der Liga von Sieg zu Sieg eilt. Die noch unbesiegte "Alte Dame" führt die Tabelle mit elf Punkten Vorsprung auf den SSC Neapel an.